Bericht und Fotos Lofoten & Vesterålen vom 17.6. bis 13.07.18
Bericht „Alten Herren“ auf Fulda und Weser vom 21.06.
Bericht und Fotos Stralsunder Kanuwoche 2018 am 01.07.2018
Bericht und Fotos 17. Hiddenseemarathon am 30.06.2018
Bericht und Fotos 29. Internationale Weser-Tidenrallye am 02.06.2018
Bericht und Fotos 48. Internationaler Wesermarathon am 06.05.2018
Bericht und Fotos Rund um Scharfenberg vom 21.04.2018
Bericht und Fotos 41. Wildwasserfahrt auf erzgebirgischen Wildflüssen vom 18.03.2018
Bericht und Fotos Anpaddeln vom 25.03.2018
Bericht und Fotos Aller-Hochwasser-Rallye 2018 vom 23.03.2018
Bericht und Fotos Berg und Talrallye auf der Elbe vom 17.03.2018
Bericht und Fotos Winterwanderung vom 18.02.2018
Bericht und Fotos Eisbeinessen und Skatturnier vom 03.02.2018

Kurmark Herbstfahrt mit Canadier vom 06.08. bis 09.08.2018

Für die Kurmark Herbstfahrt hatten wir dieses Jahr die Elbe ausgesucht und wollten von Gorleben bis Hitzacker fahren und am zweiten Tag von Hitzacker bis Bleckede. Das waren geplante Tagestouren von rund jeweils 30 km. Die Übernachtung war gebucht in der Jugendherberge Hitzacker und beim Einchecken erhielten wir fünf Zweibettzimmer und für Willi ein Einbettzimmer, also Hotel ähnliche Zustände. Am Anreisetag haben wir uns alle in Gorleben getroffen um den Canadier abzuladen und ihn dort über Nacht stehen zu lassen. Aber oh Schreck im Hafen von Gorleben war so gut wie kein Wasser und eigentlich keine Möglichkeit den Canadier zu Wasser bringen. Zum Glück hatte Ulli in Gorleben direkt an der Elbe eine gute Einsatzstelle gefunden und damit waren alle Probleme gelöst. Nach dem Abendessen haben wir den Abend draußen vor der JH bei großer Abendhitze bei kühlen Bier und Wein verbracht.

EssenJugenherberge

Am nächsten Morgen wurden die Paddler Karin, Willi, Klaus, Ulli, Michael, Jürgen und ich von den zwei Damen Heidi und Heike mit den PKWs zur Einsatzstelle gebracht. Gegen 10:00 Uhr konnten wir los paddeln und sind trotz des niedrigen Wasserstandes runde 9,5 km pro Std. gefahren.

In Dömitz Hafen haben wir dann angelegt gegen 12:00 Uhr und das schon bei guten 30° C. Die Mittagspause haben wir mit kalten Getränken und guten Essen sehr genossen.

Karin willi

Dafür war das weiter fahren schon sehr anstrengend und wir hatten runde 40° C in der Sonne. Also haben wir entschieden die Tagesfahrt zu kürzen und haben in Damnatz in einen kleinen Hafen aufgehört und hatten somit eine Tagesetappe von 18 km. Unsere PKW Fahrerinnen waren sehr erstaunt das sie uns in Damnatz abholen sollten, denn wir haben die vier Damen Jutta, Elvira, Heidi und Heike in ihrer Freizeit gestört bei der Kneippkur im Kurgarten. Wir wurden trotzdem abgeholt und verkürzten unsere Wartezeit in einen kleinen Kaffee direkt an der Elbe. Zurück in der JH war das schönste das Duschen und abends wieder vor der JH mit kühlen Getränken.

Der zweite Paddeltag dann von Damnatz nach Hitzacker, wobei wir gleich von vornerein gesagt haben wir verkürzen auch am zweiten Tag. Es war auch richtig denn die Temperaturen waren wieder fast unerträglich.

Abfahrt in Damnatz Steuermann

Auf dieser Strecke hatten wir dann mitten auf der Elbe mit den Stechpaddeln Grundberührung, so gering war der Wasserstand durch die lange Trockenheit. Aber wie immer haben wir eine Mittagspause eingelegt, diesmal in Wussegel, 4 km vor Hitzacker. Diesmal mit Bier und guten Essen, denn es war ja nicht mehr weit. Der Ausstieg nach 18 km in Hitzacker war schwieriger als gedacht, nämlich im Slip Hafen war kein Anlegen möglich da der Sporthafen komplett umbaut war. Da wir nicht bis Hamburg fahren wollten um Auszusteigen, fanden wir auch eine Ausstiegsstelle. Wir störten wieder die vier Damen, diesmal waren Sie im Schwimmbad und dann Eis essen, aber sie holten uns auch diesmal ab. Am gleichen Tag haben wir den Canadier noch auf den Hänger geladen und dann wieder Duschen, Abendbrot und kalte Getränke vor der JH.

Am Donnerstag, nach dem Auschecken aus der JH, sind wir noch zu einem Zweitfrühstück alle zusammen nach Bleckede gefahren, da wo wir mal geplant hatten mit den Canadier an zu kommen. Nach der Ankunft im Verein, das Boot abgeladen und wie schon seit langer Tradition zum gemeinsamen Abschiedsfahrtenessen.

Trotz der sehr großen Hitze und den kürzeren Paddelstrecken war das wieder eine lustige und sportliche Gemeinschaftsfahrt, die allen Teilnehmern sehr gut gefallen hat.

Achim

 
   

   

   
   
   
 

 
©WC Kurmark e.V.
   Aktuelles
   Der Verein
   Wandersport
   Wildwasser
   Badminton
   Fotos
   Termine
   Kontakt
   home